Print this page

Volleyball heute

Neu seit 2019: Mixed


Seit Beginn des Jahres spielen auch Frauen mit in der

Mannschaft. Interessierte Spielerinnen und Spieler sind gerne

eingeladen, zur Trainingszeit am Dienstag um 20 Uhr in die

Halle an der Grundschule in Rengsdorf zu kommen oder sich telefonisch zu

informieren (02634 8872 – Thomas Hirsch).





Oktober 2019





Fast ein ganzes Leben lang Volleyball

Nach 57 Jahren Volleyball beendete Raimund Menzen vom TV Rengsdorf seine aktive Spielerlaufbahn. Mit einem Abschiedsspiel dankte die Abteilung Volleyball für diese enorme Leistung, überreichte ein T-Shirt für „57 Jahre fast unfallfreies Volleyballspiel“ und einen Meisterschaftspokal aus den 90er Jahren, der als neuer Wanderpokal an den nächsten Ausscheidenden weitergereicht werden darf. In gemütlicher Runde ließ Raimund Menzen anschließend viele Erinnerungen wieder wach werden.

te 

Mannschaft und Gäste verabschieden Raimund




Mai 2018

Die Volleyballer verteilen den Sand im neu gefüllten Beachvolleyballfeld im Freibad Rengsdorf.

Volleytours: Unsere Volleyballer in Athen und Mykonos 2003





Mai 2018

Deutsch-polnisches „Länderspiel“ 

Abseits von allen offiziellen Partnerschaften besteht seit 25 Jahren eine Freundschaft zwischen Volleyballern aus Polen und Rengsdorf. Begonnen hatte es mit einem einjährigen Sprachkurs, den der polnische Pfarrer Miroslaw Sikora vor 30 Jahren in Rengsdorf absolvierte. Dabei spielte er auch des Öfteren in der Volleyballmannschaft des Turnvereins Rengsdorf mit. Als Pfarrer Sikora eine deutschsprachige Gemeinde in Slupsk (früher Stolp) übernahm, wurde der Kontakt auf seine dortige Volleyballmannschaft ausgeweitet und bald durch Besuche und Gegenbesuche vertieft. So konnte z.B. der Anschluss Polens an die EU 2004 gemeinsam in Rengsdorf gefeiert werden. Über die Ländergrenzen hinweg wurde so ein Stück deutsch-polnische Versöhnung wahr.

Die Besuche bezogen von Anfang an auch die Familien mit ein. Die Kinder der Spieler sind inzwischen erwachsen, die Spieler und ihre Frauen längst Großeltern, Pfarrer Sikora seit langem in Südpolen, im Bereich des früheren Oberschlesien, eingesetzt, aber die Verbindung ist genauso herzlich und trotz aller Sprachgrenzen, die oft den Einsatz von Händen und Füßen erfordern, wunderbar unkompliziert.

Und so traf man sich zum 25jährigen Jubiläum am ersten Maiwochenende 2018 in Rengsdorf erneut. Eine Fahrradtour am Rhein, eine Wanderung um Rengsdorf mit Einkehr bei den Familien und natürlich das „Länderspiel“ in der Sporthalle waren die Höhepunkte. Ortsbürgermeister Robenek begrüßte die Spieler und ihre Frauen im Namen der Ortsgemeinde, und danach wurde Volleyball gespielt – vielleicht auf Grund des fortgeschrittenen Alters zum letzten Mal gemeinsam? Und es ging aus wie immer: Die polnische Mannschaft gewann. Schön!!!

 

 

 

2017

Bei Unfällen (hier: Achillessehnenruptur) hat die Mannschaft viel Freude, dass sie unkonventionell und pragmatisch helfen kann.

 



2011

Besuch der Bundesgartenschau mit den polnischen Familien





2008

Beim gemeinsamen Urlaub in Anna Maria Island steht auch der Volleyball mit den Kindern im Vordergrund.






2008

Am Ostseestrand in Polen haben die Volleyballer des Turnvereins Rengsdorf endlich das Ambiente gefunden, in dem sich optimal spielen lässt.

Man sagt, dies sei das Vorbild für das Beachvolleyballfeld im Rengsdorfer Freibad. 



2006/07
Volleyballer des TV Rengsdorf sind Meister!

In der Spielsaisin 2006 /07 wurden die Volleyballer des TV Rengsdorf am letzten Spieltag Meister der B-Liga bei den Senioren (ab 32 Jahre), ohne noch ein Spiel zu absolvieren. Damit konnten sie in die Spitzenliga im Volleyballverband Rheinland aufsteigen. Stand die Mannschaft an ihrem vorletzten Spieltag noch auf Rang vier, hatten am Schluss durch verlorene Spiele  der Mitkonkurrenten die Mannschaften des TV Rengsdorf, des VC Neuwied II und des TV Hargesheim alle 16:8 Spielpunkte. Rengsdorf wurde auf Grund der meisten gewonnenen Sätze Ligagewinner. Auf den weiteren Plätzen landeten der SSV Buchholz und der VC Neuwied I. Die Mannschaft des TV Rengsdorf verzichtete jedoch auf den Aufstieg, da die Spielerdecke für die höchste Liga im Seniorenbereich des Volleyballverbandes Rheinland zu dünn war. 

Volleyballer

v.l: Ernst Dirksen, Bernd Müller, Thorsten Britz, Harald Groß, Michael Jakobi, Raimund Menzen, Uwe Matheis, Peter Dau;
kniend v.l: Detlev Korff, Heinz Baess, Thomas Hirsch, Ralf Baumbach


2004

Auch die Rengsdorfer Grillhütte ist ein schöner Platz zum Feiern mit den polnischen Familien.





2004

Nachdem drei Spieler gemeinsam die Segelscheine gemacht haben, geht's auch in unregelmäßigen Abständen auf gemeinsame Segeltour. Dabei ändert sich die Zusammensetzung der Crew von Mal zu Mal.








1995

Besuch mit den polnischen Freunden in der Kaschubei bei einem Bernsteinkünstler.





1993


Pfarrer Miroslaw Sikora hatte in Rengsdorf in einem Sprachkurs seine deutsche Sprache, die er zur Betreuung einer polnischen evangelischen Gemeinde in Slupsk / Polen benötigte, verbessert und hatte dabei Kontakt zu den Volleyballern des TV Rengsdorf aufgenommen.

1993 besuchten die Rengsdorfer Volleyballer zum ersten Mal Pfarrer Sikora in Polen, um dort mit dessen Mannschaft Volleyball zu spielen. 
Die Fahrt nach Polen im Wohnmobil dauerte 22 Stunden, unterbrochen von einer Vollsperrung der Autobahn in Thüringen wegen Schneefall. Vor lauter Verzweiflung briet die Mannschaft nachts um 3 Uhr Spiegeleier im Wohnmobil.

Die damals begonnene Freundschaft der Mannschaften hat sich inzwischen auf die Familien ausgeweitet und hält bis heute an.

v.l.: Heino, Raimund, Heinz, Thomas, Uwe, Karl-Heinz


Vorherige Seite: Volleyball
Nächste Seite: Volleyball damals